Direkt zum Hauptbereich

Samstags-Wildkraut-Dinner, oder: "Was mache ich nach dem Jäten mit meinem Unkraut" ;)

Das Unkraut in unseren Gärten wird sehr unterschätzt. Darunter sind wahre Schätze und Superfoods.
Heutegab es bei mir ein Unkrauttasting. Wir haben das geerntete Unkraut zu leckeren Speisen verarbeitet.

Als erstes gab es Funkienblätter die in Backteig frittiert wurden.
Dazu gab es einen Dip aus Sojade und gehackten Gundermann- und Knoblauchsrauke-blättern.
Der Backteig bestand aus Kichererbsenmehl und Kurkuma und wurde mit Wasser glattgerührt und etwas gesalzen. Hmmmmm sehr lecker
frittierte Funkienblätter(Hosta)f
Gundermanndip
 Unser Salat bestand aus wilder Rauke, Vogelmiere, rotem Sauerampfer und einigen Funkienblättern. Dazu gab es eine Vinaigrette aus Zitrone, Olivenöl, Senf, Salz und Pfeffer. Dafür lässt man jeden gekauften Salat stehen.
Salatplatte

 Getrunken haben wir Sekt mit Rosenlikör. ich habe zum ersten Mal ein Rosengetränk probiert und es war sehr lecker.
Sekt mit Rosenlikör


Der Hanfmozzarella mit Gundermann war in der Konsistenz noch verbesserungsfähig. Das Grundrezept für Hanfmozzarella gibt es bei Raw Future
 

Hanfmozzarella mit Gundermann


Der Shake bestand aus Erdbeeren, Hanfnüssen, Wasser und Vogelmiere. Die Vogelmiere schmeckte man zu wenig heraus. Beim nächsten Mal nehme ich viel mehr Miere.
Erdbeer- Vogelmiere-shake
ist

Der Teig für das Dinkel-Vollkornbaguette ist mit Unkrautpesto verknetet.
Unkrautbaguette


 Last not least... tadaaaa der Nachtisch. Sojajoghurt mit Holunderblütensirup und veganer Schlagsahne. Geschichtet mit einem veganen Bisquit nach diesem Rezept und garniert mit Hornveilchen.

Holunderblütendessert





 Es gab noch eine Brennesselsuppe die sehr lecker war und die ich vergaß zu fotografieren.

Weiterführende Links zur Unkrautküche:


http://www.antenne.de/experten-tipps/haus-garten/kein-unkraut-diese-kraeuter-und-blumen-sind-richtig-lecker.html

http://heilkraeuter.de/index.htm

http://shizuokagourmet.com/2009/03/03/new-vegetable-uruihosta-montana/



Kommentare

  1. Antworten
    1. Danke :) Das ist gar nicht so schwer. Brennessel oder Giersch kennt jeder. Die sind urgesund und lecker als Suppe oder im Smoothie. Dabei kann man nix falsch machen :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Wenn es dir auf meinem Blog gefallen hat, freue ich mich über deinen Kommentar.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Es gibt heute Zucchinibrot

So viele Zucchini






Das Rezept:
1 Zucchini reiben,
2 Beutel Trockenhefe,2 El Öl, 1geh.Tl Salz, 1Tl Brotgewürz, 1 Prise Zucker mit dem Zucchinibrei vermischen,
1-2 Handvoll gehackte Nüsse nach Wahl untermischen.
Ich habe noch 1 Tasse Haferflocken dazugetan.
Ca 1000g Mehl nach Wahl (bei nir 50:50 Dinkel und Dinkelvollkornmehl)
mit dem Brei verschlagen.
Abgedeckt gehen lassen bis der Teig die doppelte Größe hat. Nochmal durchkneten/rühren und. Mein Teig ist nicht so fest gewesen damit das Vollkornmehl genügend Flüssigkeit hat.
In mehrere Kastenformen füllen,
Auf 200 Grad bei Ober -Unterhitze, oder 180 Grad Umluft ca 40-50 Min backen (je nach Ofen) und abkühlen lassen.

Fixe Partysuppe

Fixe Partysuppe Rezept: 

Zutaten:
1 große oder 2 kleine Dosen weisse Bohnen.
2 große Möhren,
2 Spitzpaprika, 2 mittelgroße Zwiebeln, 10 festkochende Kartoffeln 1 El süßes Paprikapulver, 1/2 El scharfes Paprikapulver, 1 gehäufter El getrockneter Majoran, 2 Tel Salz, 1 Tel Pfeffer aus der Mühle, 2 El Tomatenmark, 2 El Kokosfett, 1,5 Liter Brühe, oder Wasser mit Brühpulver, 1 PackungWheaty Merenguez Würstchen,

Zubereitung: Die Zwiebeln, Karotten, Paprika und Kartoffeln werden gewürfelt. In einem großen Topf schmilzt man das Kokosfett und gibt Zwiebeln Karotten und Paprika dazu und röstet sie an.  Tomatenmark, Paprika, Majoran, Salz und Pfeffer werden dazugegeben und mitgeröstet. Dann fügt man die Kartoffeln zu und schmurgelt die auch noch  kurz mit an. Nun wird das Ganze mit Brühe abgelöscht. 2 Lorbeerblätter finden dann ihren Weg in die Suppe und man lässt sie so lange köcheln bis die Kartoffeln bissfest sind. Das passiert ziemlich schnell und dann gibt man die weissen Bohnen und die gewürfelten Merenguez…

Raupengemüse zu Halloween

Heute habe ich meinen ersten Knollenziest geerntet. Nur aus dem Nachbarbeet, in dass er sich verbreitete, habe ich eine ansehnliche Mahlzeit zusammen bekommen. 
Mit Knoblauch in der Pfanne in Öl gebraten, mit Salz und Pfeffer gewürzt, schmeckten die kleinen  Raupen nussig und knackig. Ich finde die Würmchen sehr lecker. Ich freue mich schon auf die Haupternte.





Die kleinsten Knollen bleiben im Beet und wachsen im nächsten Jahr wieder. Der Knollenziest kann immer im selben Beet bleiben. Im Frühjahr mit etwas Kompost versorgt, wächst er dann super. Ab Oktober kann man dann ernten. Was man nicht braucht lässt man bis in den Winter im Boden und erntet bei Bedarf.